Archiv der Kategorie: Jennersdorf

Umweltkompetenz in Jennersdorf

Als „fremde Federn“ bezeichnete die ÖVP Jennersdorf in ihrer April-Aussendung unseren Antrag zur Solarförderung und meint „Themenführerschaft in Sachen Umweltschutz“ übernommen zu haben. Daran sieht man, wie sehr sich der Bürgermeister und die ÖVP mit Anträgen und Ideen der Opposition beschäftigen – nämlich gar nicht.

Die jetzige Solarförderung der Stadtgemeinde ist keine Initiative der ÖVP, sondern eine Werbeinitiative einheimischer Installateure, die von der Stadtgemeinde – einstimmig – unterstützt wird. Das ist ein erster Schritt zu der von uns vorgesehenen umfassenderen Solar- und Photovoltaikförderung – einen entsprechenden Antrag haben wir bereits im Juni 2008 (erstmals bereits im März 2002, ja 2002 kein Schreibfehler) eingebracht.

In Sachen Umweltschutz haben wir unter anderem beantragt / vorgeschlagen:

Umweltkompetenz in Jennersdorf weiterlesen

Frohe Ostern mit Babyschaukel!

Der Kinderspielplatz bei der Hauptschule wurde saniert und mit einer Babyschaukel ausgestattet. Ein schönes Ostergeschenk der Stadtgemeinde für unsere Kleinsten!

Nachdenklich stimmt allerdings, dass dies sooo lange gedauert hat. Einige Eltern haben den Wunsch nach einer Babyschaukel vor vielen Jahren an den Bürgermeister herangetragen. Er hat sofort zugestimmt und eine Aufstellung versprochen. Doch inzwischen sind um die 7 Jahre durchs Land gezogen. Die Kinder, für die diese Schaukel gedacht war haben inzwischen andere Bedürfnisse. Doch Gott sei Dank gibt es ja wieder Kleinkinder, die diese nutzen können.

Noch nachdenklicher stimmt allerdings, dass wir GRÜNE & Unabhängige den Herrn Bürgermeister mehrfach auf seine Zusage aufmerksam gemacht haben. Leider für lange Zeit erfolglos – einmal meinte er sogar, die Schaukel sei eh schon aufgestellt. Doch das Sprichwort „Steter Tropfen höhlt den Stein“ hat sich wieder einmal bewahrheitet.

Die GRÜNEN & Unabhängigen Jennersdorf
wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Osterfest

Bgm. Thomas zu Abwasserverband: „Es gibt keinen Plan“

Wieder einmal haben wir in der Gemeinderatssitzung Bürgermeister Thomas (als Vertreter der Gemeinde im Abwasserverband) gefragt, wie es nun im Abwasserverband weitergehen soll. Der Abwasserverband hat ja mit öffentlichen Geldern Spekulationsgeschäfte getätigt. Die Aktien liegen nun um die € 3,50/Stück (um ohne Verlust auszusteigen müssten sie bei mindestens € 17,- liegen). Abgesehen davon, dass hier öffentliche Gelder auf´s Spiel gesetzt wurden, drängt sich für uns die Frage auf, was nun als weitere Vorgangsweise geplant ist. Die Antwort von Bürgermeister Thomas in der letzten Gemeinderatssitzung dazu: „Es gibt keinen Plan.“

Das haben wir leider vermutet! Es verstärkt sich aber die Frage ob das professioneller Umgang mit öffentlichen Geldern ist bzw. ob die agierenden Personen (=Bürgermeister) dies ohne Plan und ohne Kontrolle weiter machen sollen ?!

Weiterhin keine Sommerbetreuung für Volksschulkinder!

Im vom Land geforderten und vom Gemeinderat mehrheitlich (ÖVP, SPÖ, FPÖ und BLP) beschlossenen Entwicklungskonzept für die Kinderbetreuungseinrichtungen der Stadtgemeinde bis 2012 ist leider keine Sommerbetreuung für Volksschulkinder vorgesehen.
Wir Grüne & Unabhängige haben deshalb nicht zugestimmt. Denn in einer von uns initierten Umfrage der Stadtgemeinde hatten sich überraschend viele Eltern eine qualifizierte Sommerbetreung gewünscht, die jedoch von der ÖVP mit fadenscheinigen Argumenten abgelehnt worden ist. Siehe dazu auch die Seiten 7 und 8 unserer Grünen Blätter vom Jänner 2009.
Gemeinderätin NRAbg. Christiane Brunner hat weiters angeregt auch qualitative Aspekte wie beispielsweise den Wunsch der Eltern nach zweisprachiger Kinderbetreuung zu erheben.

Grüner Erfolg im Gemeinderat in Jennersdorf: Erster Schritt zu Solar- und Photovoltaikförderung umgesetzt

Wir Grüne & Unabhängige Jennersdorf begrüßen die geplante Werbeinitiative einheimischer Installateure für den Bau thermischer Solaranlagen wie auch die vom Gemeinderat einstimmig beschlossene Förderung von 250,– Euro pro errichteter Anlage im Rahmen dieser Werbeaktion.
Bereits im Juni 2008 wurde auf Antrag der Grünen & Unabhängigen Jennersdorf im Gemeinderat einstimmig beschlossen, dass es ab 2009 eine Förderung für Solar- und Photovoltaikanlagen geben soll. Im Dezember wurde dieser Beschluss vom Gemeinderat bekräftigt. Nochmals wurde einstimmig beschlossen, dass es ab 1. Jänner 2009 eine entsprechende Förderung geben wird. Die Förderrichtlinien sollte der Bauausschuss ausarbeiten. Doch dieser ist säumig, sodass die entsprechenden Förderbedingungen noch immer offen sind.

Grüner Erfolg im Gemeinderat in Jennersdorf: Erster Schritt zu Solar- und Photovoltaikförderung umgesetzt weiterlesen

Greenpeace-Presseaussendung zu Begas Fluglatt: „Greenpeace über wahrheitswidriges Begas-Flugblatt irritiert“

Auch die Umweltschutzorganisation Greenpeace wurde im Flugblatt der Begas zitiert und in einer für mich unglaublichen und erschütternden Weise beschimpft. Greenpeace hat dazu folgende Presseaussendung ausgesandt:
Mit Irritation reagiert Greenpeace auf eine Postwurfsendung, welche die Begas unlängst an burgenländische Haushalte zustellen ließ. Darin wurde Greenpeace in irreführender Weise und zum Teil auch völlig falsch zitiert. „Die Begas hat mit diesem Flugblatt den  Boden der Seriosität endgültig verlassen und sich leider als nicht zuverlässiger Gesprächspartner  herausgestellt“, sagt Greenpeace-Sprecher Herwig Schuster.

Greenpeace-Presseaussendung zu Begas Fluglatt: „Greenpeace über wahrheitswidriges Begas-Flugblatt irritiert“ weiterlesen

„Sachlichkeit a la Begas“ oder „Wie LR Anschober tatsächlich zu MVA steht“

Zur Information für alle, die sich über das letzte Flugblatt der Begas gewundert haben, eine Richtigstellung vom grünen Landesrat Rudi Anschober aus Oberösterreich

Zum Vergleich auch noch mal das Begas-Flugblatt. Es ist sicher gut, wenn sich mehr Menschen ein Bild über die „Sachlichkeit“ und „Seriosität“ einer Firma machen können, die gerne eine Müllverbrennungsanlage betreiben möchte ….

„Sachlichkeit a la Begas“ oder „Wie LR Anschober tatsächlich zu MVA steht“ weiterlesen

Christiane in den Nationalrat

Live vom Bundeskongress der GRÜNEN

Christiane Brunner hat gute Chancen in den Nationalrat einzuziehen. Sie wurde eben vom Bundeskongress der Grünen auf eine aussichtsreiche Stelle gewählt!
Christiane wird hinter Alexander van der Bellen, Eva Glawischnig, Alev Korun und Peter Pilz an fünfter Stelle der Bundesliste kandidieren. Christiane hat sich gegen sehr viele, sehr gute und attraktive KandidatInnen durchgesetzt.
Bei einem guten Wahlergebnis der GRÜNEN ist Christiane ziemlich sicher im Nationalrat. Sie wird die Interessen des ländlichen Raums und damit auch unsere Heimatregion vertreten.

Abwasserverband: Hohe Verluste wahrscheinlich!

Der von uns GRÜNEN geforderte Bericht zu den drohenden Verlusten des Abwasserverbandes aus Spekulationsgeschäften fiel äußerst dürftig aus. Bürgermeister Thomas versuchte mögliche Verluste von über 1 Million Euro zu verschleieren, einiges brachten wir doch zu Tage.

Offensichtlich wurden 170.000 Stück Aktien der CA Immo AG zu einem durchschnittlichen Preis von 16 Euro pro Stück gekauft. Der aktuelle Kurs liegt knapp unter 10 Euro pro Stück (siehe www.caimmoag.com ). Im vergangenen Halbjahr hat die Aktie etwa ein Drittel ihres Wertes verloren, im vergangenen Jahr etwa die Hälfte.

Das Prinzip Hoffnung

Im Mai hat die Mitgliederversammlung des Abwasserverbandes laut Bürgermeister Thomas beschlossen, die Aktie derzeit nicht zu verkaufen (im April wollte man noch verkaufen). Die Verluste sind also noch nicht realisiert. Man will mit dem Verkauf warten, bis der Kurs wieder so hoch ist, dass der Verkaufserlös nicht nur den Einkaufspreis sondern auch die angefallenen Zinsen abdeckt, um insgesamt positiv auszusteigen.

Buchverluste von über 1 Million Euro

Dazu wäre vor einigen Monaten ein Kurs von etwa 17 Euro pro Stück notwendig gewesen. Halten Sie einen so starken Kursanstieg für realistisch?

Ein Verkauf beim aktuellen Kurs von etwa 10 Euro würde einen Verlust von etwa 1,2 Millionen Euro bedeuten – ein Wert, der aufgrund steigender Zinsbelastung aber laufend steigt. Abwasserverband: Hohe Verluste wahrscheinlich! weiterlesen

Einkaufszentrum: Befürchtungen leider bestätigt!

Eurospar, DM, Reno-Schuh und NKD werden die Mieter im geplanten „Fachmarktzentrum“ gegenüber vom Kreisverkehr in Rax sein.

Bürgermeister Thomas hat in der gestrigen Gemeinderatssitzung endlich bekannt gegeben, wer die Mieter im sogenannten neuen „Fachmarktzentrum“ sein werden. Mit Eurospar und NKD wanderen zwei Firmen vom Stadtzentrum an die Peripherie, mit DM und Reno-Schuh bekommt Jennersdorf im Prinzip mehr vom Gleichen.

Kein Textilgeschäft

Damit werden unsere Befürchtungen leider bestätigt: Das Stadtzentrum wird weiter ausgedünnt, weitere Geschäftslokale werden leer stehen, die versprochene Erweiterung des Branchenmix findet nicht statt. Einkaufszentrum: Befürchtungen leider bestätigt! weiterlesen

Sichere und leistbare Mobilität für Jugend und Senioren

In seiner gestrigen Sitzung hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, in Jennersdorf ab 2009 ein Jugend- und Seniorentaxi einzurichten.

Demnach können zukünftig im Gemeindeamt Gutscheine für Taxifahrten im Wert von 5 Euro zu einem reduzierten, von der Stadtgemeinde subventionierten Preis erworben werden. Diese Gutscheine können von Jugendlichen bzw. Senioren als Zahlungsmittel bei einem burgenländischen Taxi-Unternehmen eigener Wahl eingesetzt werden. Weitere Details werden noch im Jugendausschuss festgelegt.

Wir freuen uns, dass damit unsere Forderung aus unserem Wahlprogramm für die Gemeinderatswahl von KollegInnen der ÖVP aufgegriffen wurde und es dafür eine breite Zustimmung gibt. Es wird sich zeigen, ob diese grundsätzliche Einigkeit über die Wünschbarkeit eines sicheren Beförderungssystems für Jugendliche und Senioren auch in allen noch auszuhandelnden Details möglich ist.

Grüne verlängern Einsichtnahmemöglichkeit in UVP-Gutachten zu Müllverbrennungsanlage Heiligenkreuz

Die öffentliche Einsichtnahmefrist in die Gutachten zur Müllverbrennungsanlage Heiligenkreuz läuft heute – 27. Aug. 2008 – aus. Die Auflage erfolgte im Gemeindeamt Heiligenkreuz und im Amt der Burgenländischen Landesregierung in Eisenstadt.
Im Zeitalter des Internets ist dies wohl nicht mehr ganz zeitgemäß. Wieso kann die Behörde solche wichtigen Informationen den Bürgerinnen und Bürgern nicht – wie heutzutage üblich – über Internet zur Verfügung stellen? Wir holen uns ja auch sonst Informationen aus dem Netz, kaufen ein und verkaufen, ja wir überweisen sogar Geld per Mausklick. Da sollte es doch auch möglich sein, einfache Dokumente im Internet anschauen zu können.

Wir verlängern für Sie die Einsichtnahmemöglichkeit in die UVP-Gutachten zur Müllverbrennungsanlage Heiligenkreuz:
Für alle, die berufstätig sind oder vielleicht in den letzten Wochen auf Urlaub waren oder aus sonstigen Gründen nicht die Zeit hatten, sich die Gutachten im Amt durchzulesen (wahrscheinlich also die meisten Betroffenen), verlängern wir die Einsichtnahmemöglichkeit. Bei uns können Sie sich Zeit nehmen – so viel Sie eben brauchen.

Wir stellen Ihnen alle Detail-Gutachten auf unserer Hompage zum Download zur Verfügung.
Das ist BürgerInnenservice!

VP-Verkehrskonzept für Jennersdorf unglaubwürdig

ÖVP stimmt Grünen Forderungen zu
Wir freuen uns, dass sich die ÖVP nun endlich unserer Forderung nach einer Attraktivierung der Ostbahn anschließt. Allerdings befürchten wir, dass hinter dieser Forderung nur Wahlkampfgeplänkel steckt. Denn die ÖVP hätte es seit Jahren selbst in der Hand gehabt diese Attraktivierung umzusetzen, hat diese in 9 Jahren Regierung aber nicht zustande gebracht.

VP-Verkehrskonzept für Jennersdorf unglaubwürdig weiterlesen

Ausweitung des Steirischen Verkehrsverbundes – Grüne Forderung endlich umgesetzt

Am 1. Juli wurde eine langjährige grüne Forderung endlich umgesetzt. Der Steirische Verkehrsverbund wurde auf den Bezirk Jennersdorf und sogar bis Szentgotthard ausgeweitet. Dadurch wird das Zugticket nach Graz weit billiger:
Eine einfache Fahrt ist nun um knapp 2 Euro billiger, eine Wochenkarte um fast 10 Euro, die Monatskarte um ca. 40 Euro und eine Jahreskarte über 430 Euro!
Mit den neuen Zonenkarten ist es zudem möglich in Graz auch die öffentlichen Verkehrsmittel zu benützen. Das mach Bahn fahren attraktiver und bringt wesentliche Erleichterungen für PendlerInnen mit sich (bisher sind viele ja in Fehring eingestiegen um die Vorteile des Verkehrsverbundes nutzen zu können).

Ausweitung des Steirischen Verkehrsverbundes – Grüne Forderung endlich umgesetzt weiterlesen

Grüne zu Spekulationsgeschäften: Verantwortungsloser Umgang mit unseren Kanalgebühren durch rot und schwarz – oder – vom Abwasserverband zum Abzockerverband

In der abgelaufenen Woche wurde bekannt, dass der Abwasserverband Jennersdorf (bestehend aus 18 Mitgliedern, davon 14 Gemeinden der Bezirke Jennersdorf und Güsssing) aus Devisenoptionsgeschäften einen Verlust von € 360.000 “erwirtschaftet” hat. Zudem wurde auch in Immobilienaktien investiert. Das diesbezügliche, noch nicht realisierte Minus liege derzeit bei 1,8 Millionen Euro berichten die Medien unter Berufung auf den Obmann des Abwasserverbandes. Die genannten Finanzgeschäfte wurden mit den finanziellen Mitteln, die letztlich von den Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürgern aufgebracht werden (müssen!), mit der Bank Austria abgewickelt.

Grüne zu Spekulationsgeschäften: Verantwortungsloser Umgang mit unseren Kanalgebühren durch rot und schwarz – oder – vom Abwasserverband zum Abzockerverband weiterlesen